sprechen_0

Teamarbeit ist ein wichtiger Aspekt in fast allen Branchen der Arbeitswelt. Miteinander Lösungen finden und gemeinsam auf gesetzte Ziele hinarbeiten – das ist der Ansatz, den die meisten Unternehmen verfolgen und gerade in der Pflege ist natürlich Teamarbeit gefragt, um die Patienten im Schichtsystem optimal zu betreuen. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt bei der Teamarbeit und auch generell im Unternehmen ist jedoch der Erfahrungsaustausch. Einige Unternehmen verschenken Potenzial, weil sie keinen Weg finden den Austausch unter den Kollegen zu fördern.

DER KERN VON ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

Besonders wichtig beim Erfahrungsaustausch mit Kollegen ist das voneinander lernen. Auf den ersten Blick mag dies selbstverständlich sein oder bereits umgesetzt werden, aber nicht immer ist die Kommunikation entsprechend ausgerichtet, dass der Erfahrungsaustausch sinnvoll zum Einsatz kommt.

Wird beispielsweise ein neuer Kollege eingearbeitet, der die Betreuung eines bestimmten Patienten übernehmen soll und es treten Probleme auf, die so zuvor nicht aufgefallen sind, ist dies nicht immer automatisch mit der Leistung des neuen Kollegen zu begründen, sondern hängt in einigen Fällen an Kleinigkeiten. Der Kollege, der zuvor die Betreuung dieses Patienten innehatte, musste unter Umständen auch anfangs bestimmte Erfahrungen machen und Besonderheiten bei der Arbeit mit dem Pflegebedürftigen kennenlernen, damit die Arbeit für Pflegekraft und Patient reibungslos läuft.

Wenn während der Einarbeitung diese Erfahrungen neben den rein fachlichen Aspekten ebenfalls weitergegeben werden, kann dies der neu zuständigen Pflegekraft zugutekommen, da bestimmte „Schwierigkeiten“ gleich umgangen werden können, um die Abläufe möglichst reibungslos zu gestalten. Es geht beim Austausch nicht nur um die Weitergabe von Wissen, sondern insbesondere um die von individuellen Erfahrungen.

DEN ERFAHRUNGSAUSTAUSCH INS UNTERNEHMEN INTEGRIEREN

Unternehmen, bei denen der Erfahrungsaustausch gefördert wird, profitieren langfristig davon. Im Team wird das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt und es wächst zu einer effektiven Einheit zusammen.

Wenn jeder über alle nötigen Informationen verfügt, sorgt dies nicht nur für Zeitersparnis, sondern auch für verminderten Stress.

Führungskräfte in Unternehmen, bei denen der Austausch gefördert wird, halten beispielsweise regelmäßig Meetings zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch miteinander. Damit dies funktioniert, muss in den Köpfen der Mitarbeiter auch der Konkurrenzgedanke ausgeschaltet werden. Wer Wissen und Erfahrungen zurückhält, um die eigene Karriere im Beruf zu fördern, mindert damit möglicherweise die Leistung des gesamten Teams, welches viel effektiver handeln könnte, wenn es zum Austausch gekommen wäre.

Unternehmen, die eine offene Kommunikation leben, integrieren dadurch den Erfahrungsaustausch ihrer Mitarbeiter meist automatisch und schaffen damit eine solide Basis, um langfristig gute Arbeit zu leisten und vor allem auch, um neue Kollegen schnell zu integrieren und ihnen den Weg zu ebnen. Davon profitieren letztlich alle im Team.