fort-und-weiterbildung
Weiterbildungen und Fortbildungen sind heute wichtiger denn je. Aufgrund von Globalisierung und Schnelllebigkeit unserer Zeit, ist es nötig ständig weiter zu lernen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Der Spruch „Wer rastet, der rostet.“ hatte nie mehr Gewicht als heute.

Fachübergreifendes Wissen für die Stellenbesetzung

Viele Unternehmen stehen vor einem Problem, wenn es darum geht offene Stellen zu besetzen, da sich der passende Bewerber nicht immer leicht finden lässt. Das hängt oft weniger mit fachlicher Kompetenz, sondern vielmehr mit dem fachübergreifenden Wissen zusammen, das über den gelernten Beruf hinausgeht. Dazu zählen beispielsweise Computerkenntnisse, Umgang mit dem Internet oder Fremdsprachen.

Vielleicht wäre ein Mitarbeiter des Unternehmens wie gemacht für eine bestimmte Stelle, kann aber nicht durch die gewünschten zusätzlichen Kenntnisse punkten und fällt so leider durch’s Raster.

Als Arbeitnehmer bieten sich daher durch eine Weiterbildung Chancen die eigene Position im Unternehmen zu verbessern, zum Beispiel durch eine Spezialisierung.

Letztlich freut sich auch der Arbeitgeber, wenn er die Stelle mit jemandem besetzen könnte, den er bereits kennt und fachlich schätzt. Aber auch bei der Jobsuche wirken sich Weiterbildungen im Lebenslauf positiv aus, denn sie zeigen Arbeitgebern, dass sie engagiert sind und eine hohe Lernbereitschaft mitbringen.

Wer die positiven Aspekte und langfristigen Vorteile einer Weiterbildung unterschätzt, hat beruflich irgendwann das Nachsehen. Wissen ist Macht, aber heutzutage auch schnell überholt. Nur wer stets auf dem neuesten Stand bleibt und weiter lernt, vermeidet es den Anschluss zu verlieren.

Bestandsaufnahme vor einer Fortbildung

Bevor also der Zug abgefahren ist, lohnt es sich eine Bestandsaufnahme zu machen. Denn natürlich sollte eine Fortbildung zu den persönlichen Interessen und beruflichen Zielen passen.

Um passende, neue Qualifikationen zu erlangen, sollte man sich die Ausgangssituation genau vor Augen führen:

  • Wo liegen die eigenen Stärken?
  • In welchen Bereichen möchte man sich verbessern?
  • Was macht einem Spaß?
  • Wo möchte man mit der Weiterbildung beruflich hin?
  • Welche Qualifikationen sind nötig, um das gewünschte Ziel zu erreichen?

Auf lange Sicht bringen einen Fortbildungen nicht nur fachlich voran und eröffnen dadurch Perspektiven, sondern sorgen auch für eine positive Entwicklung der eigenen Souveränität und des Selbstbewusstseins. Unsicherheiten können ausgemerzt werden und die eigene Persönlichkeit entwickelt sich automatisch weiter.

Gerade heutzutage sind auch die Softskills der Mitarbeiter sehr gefragt. Durch eine Fortbildung im Bereich Zeitmanagment oder Teamarbeit kann man daher Schwarz auf Weiß einen Beleg für die eigene Kompetenz in diesen Feldern erlangen.

Natürlich kosten Fortbildungen auch Zeit und Geld. Aber viele Arbeitgeber unterstützen ihre Mitarbeiter und es gibt auch staatliche Fördermöglichkeiten, wie bestimmte Förderprogramme oder Zuschüsse. In den meisten Bundesländern gibt es zudem die Möglichkeit eines Bildungsurlaubs. Arbeitgeber müssen dann ihre Mitarbeiter während der Dauer der Weiterbildung unter Fortzahlung des Gehalts freistellen.

Insgesamt spricht also nur wenig dagegen eine Fort- oder Weiterbildung in Angriff zu nehmen. Es lohnt sich. Nicht nur für den Arbeitgeber, sondern vor allem für Sie selbst!