antriebslos

Es ist nichts Ungewöhnliches sich manchmal müde und lustlos zu fühlen. Das gilt sowohl für die Zeit auf der Arbeit als auch zuhause. Sollte dieser Zustand aber über einen längeren Zeitraum andauern, müssen die Ursachen dieser Antriebslosigkeit gefunden werden, denn je länger die Symptome andauern, desto schwieriger wird es sie wieder loszuwerden und in sich erneut die nötige Motivation und Energie zu finden, um ein gesundes Alltags- und Berufsleben zu führen.

WELCHE URSACHEN HAT ANTRIEBSLOSIGKEIT?

Natürlich ist Antriebslosigkeit nicht immer in einer psychischen oder physischen Erkrankung begründet. Jeder hat mal den einen oder anderen Tag an dem er sich so fühlt.  Aber falls Symptome wie Müdigkeit, Lustlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten oder Erschöpfung nicht mehr verschwinden, ist es nötig die Ursachen zu erforschen.

Stressbedingt könnte zum Beispiel eine Mangelernährung Ursache von Antriebslosigkeit sein und ließe sich in diesem Fall relativ leicht beheben, sofern sich die betroffene Person dessen bewusst ist.

Wer über längere Zeit unter Stress leidet, verliert oft auch den Appetit und wird nachlässig bei der Ernährung. Dies äußert sich dann irgendwann auch körperlich. Doch wenn diese Ursache auszuschließen ist, sind die Gründe für den Mangel an Energie und Motivation meist im Bereich der Psyche zu finden.

Das kann erstmal auch recht harmlos sein. Vielleicht ist man zu oft von Menschen umgeben, in deren Gesellschaft man sich nicht wohl fühlt, oder man hat Sorgen privater oder beruflicher Natur, die einen ständig begleiten und belasten. Hier hilft meist ein analytischer Blick auf die gesamte Situation, um individuell Wege zu finden etwas zu verändern.

Jedoch zeigt sich Antriebslosigkeit auch ganz klassisch – insbesondere morgens – als ein typisches Symptom von Depression oder Burnout. Wer das Gefühl hat, morgens gar nicht mehr aufstehen zu können oder zu wollen und sich zudem nur noch erschöpft fühlt, sollte besser ärztlich abklären lassen, ob eine Erkrankung vorliegt.

DAS KANN MAN TUN, UM URSACHEN ZU BEKÄMPFEN

Bei leichteren Arten ist die Antriebslosigkeit beispielsweise durch Sport zum Abbauen von Stress oder durch bewusstes Entspannen zu bekämpfen. Wer Verhalten und eigene Situation einmal genau betrachtet und zugleich persönliche Bedürfnisse analysiert, kann etwas gegen die Ursachen der Lustlosigkeit tun. Im Normalfall sollte nach dem veränderten Verhalten im Alltag oder auf der Arbeit bald eine Verbesserung festzustellen sein.

Schafft man es jedoch trotz Anpassungen wochenlang nicht mehr aus dem Zustand der Antriebslosigkeit heraus, sodass die Alltagsbewältigung erheblich darunter leidet, könnte die Ursache ernsterer Natur sein und ist nur mit Hilfe ärztlicher Behandlung und möglicherweise durch Medikation zu beheben.

Den Symptomen geht man also am besten individuell auf den Grund, indem man ehrlich die eigene Situation betrachtet und die Ursachen versucht zu beheben. Hilft dies nicht weiter, ist ein Gang zum Arzt wichtig, um abklären zu lassen, ob eine Erkrankung vorliegt.