Ostern steht vor der Tür und damit der Auftakt zu einer Reihe von Feiertagen. Und die damit verbundenen Probleme, den regulären Zeitplan trotz halber Belegschaft zu schaffen. Aber muss das so sein, muss das stressig sein? Hier finden Sie ein paar Tipps und Tricks, wie man die Arbeit an den Feiertagen organisieren kann.

Ein Stückchen Familie für alle: Dienstpläne an Feiertagen stets fair!

Die wenigsten arbeiten gerne an Feiertagen, allerdings ist das in der Pflege und in vielen anderen Berufen nicht oder nur teilweise möglich. Damit die Dienstpläne fair gehandhabt werden, ist es wichtig eine feste Reglung zu finden. Im Idealfall gemeinsam mit dem Team, um Spannungen zu vermeiden und das Teamgefühl stärken. Denn auch hier gilt: es gibt immer ein paar Kollegen, denen es nichts ausmacht an den Feiertagen, oder zumindest an ganz bestimmten Feiertagen, zu arbeiten. Diese übernehmen oft den größten Teil der Schichten. Wichtig: Diese Kollegen müssen ihre Bereitschaft dazu natürlich selbst äußern und nicht aufgrund einer Annahme eingeteilt werden.

Eine klare Regelung hilft bei allen Absprachen.

Die Stunden, die dann noch nicht besetzt sind, müssen fair unter den anderen Kollegen aufgeteilt werden. Eine klare Regel hierbei wäre: Arbeitet der eine an Ostern, so arbeitet der andere an Weihnachten. Selbstverständlich ist hierbei auch darauf zu achten, wie die Mitarbeiter bereits in den letzten Jahren an den Feiertagen gearbeitet haben. Nur so kann eine faire Regelung gefunden werden, sodass wirklich jeder ein Stückchen Familie an den Feiertagen haben kann.

Die Urlaubsplanung ist das A und O um Probleme zu vermeiden

Wer schon zu Beginn des Jahres eine ordentliche Urlaubsplanung macht, hat an den Feiertagen weniger Probleme mit dem Dienstplan und der Absprache mit den Kollegen. Denn mit einer Jahresplanung kann schon im Voraus über die Verteilung der arbeitsreichen Feiertage gesprochen und abgestimmt werden. Das hat dann auch den Vorteil, dass sich alle Mitarbeiter direkt darauf einstellen und planen können, wie sie ihre freien Feiertage verbringen können und was an anderen Tagen durch den Schichtdienst zeitlich möglich ist.

Die Pausen nicht vergessen

So stressig es auch durch fehlende Kollegen an den Feiertagen und in der Ferienzeit sein kann, versuchen Sie immer eine kleine Pause zum nächsten Patienten zu haben oder zu machen. Einfach mal einen kurzen Moment der Ruhe genießen und den Stress vergessen. Diese Pausen müssen fest eingeplant werden, denn selten „ergeben sie sich einfach so“. Aber vor allem mit einer langen „To-Do-Liste“ sind kleine, bewusste Pausen zum Durchatmen Gold wert.

Die Bedürfnisse kennen

Feiertage betreffen nicht nur das Pflegepersonal, sondern auch die Pflegebedürftigen. In vielen Fällen kommen Angehörige zu Besuch. Das kann für die Pflegekraft eine zusätzliche Herausforderung sein, oder auch eine Entlastung, weil die Pflegebedürftigen im Kreis ihrer Lieben eine Weile versorgt sind. Andere bekommen keinen Besuch – den einen ist das nicht wichtig, andere können traurig sein und freuen sich vielleicht über eine nette Geste oder einen ehrlich gemeinten „Frohe Ostern“-Wunsch.

Jeder hat andere Bedürfnisse und andere Erwartungen an die Feiertage.

Wer die unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche der Pflegebedürftigen kennt, kann auf sie eingehen. Auch wenn der Zeitdruck groß ist, da über den Feiertagen weniger Personal arbeitet, wissen die meisten Patienten es zu schätzen, wenn man sich bewusst ein wenig Zeit für sie nimmt.

Auch an Feiertagen glücklich zur Arbeit … geht!

Wie in jedem Bereich in unserem Leben ist erstens die richtige Planung und zweitens die richtige Einstellung der Grundstein, um auch das Arbeiten an Feiertagen einigermaßen stressfrei zu schaffen. Und noch etwas sollte man bedenken: Je nach Uhrzeit sind die Straßen entweder durch Kurzurlauber sehr voll – oder durch die Feiertage sehr leer. Je nach Schicht kann man also Glück haben und einen sehr angenehmen Arbeitsweg.