grippe-impfung

Arbeitnehmern wird jährlich empfohlen eine Grippeimpfung vornehmen zu lassen. Manche Unternehmen lassen die Impfung auf Firmenkosten im Zuge einer freiwilligen Aktion durchführen und übernehmen die Kosten und ansonsten kann man sich auf eigenen Entschluss hin impfen lassen – die Krankenkasse trägt hierfür die anfallenden Kosten. Die Empfehlung die Grippeimpfung machen zu lassen ist besonders für Arbeitnehmer in Berufen gedacht, in denen ein erhöhtes Risiko der Infektion besteht, wie beispielsweise der medizinische Bereich und somit auch in der Pflege.

GRIPPE IST NICHT GLEICH GRIPPE

Die Impfung dient nicht dem Schutz vor einer gewöhnlichen Erkältung, eines grippalen Infekts, sondern bezieht sich auf eine Grippewelle, die jedes Jahr wellenartig auf der gesamten Erde auftritt, sobald die Temperaturen sinken und das Erkältungsrisiko steigt.

Bei dieser Influenza handelt es sich um eine Viruserkrankung, für die jedes Jahr eine neue Zusammensetzung des Impfstoffs nötig ist, da sich immer wieder Unterarten des Virus entwickeln, auf die der Impfstoff eingestellt werden muss.

Aus diesem Grund ist es auch empfehlenswert die Impfung jedes Jahr von neuem durchführen zu lassen. Wer sich impfen lassen möchte, wendet sich dazu am besten an den jeweiligen Hausarzt oder den Betriebsarzt.

GRIPPESCHUTZIMPFUNG FÜR PFLEGEPERSONAL

Im medizinischen Bereich, wie auch der Pflege, kommen Arbeitnehmer viel mit kranken und somit stärker gefährdeten Menschen in Kontakt, sodass das Risiko einer Ansteckung bei Pflegekräften besonders hoch ist.

Zwar sollten Patienten in Pflegeeinrichtungen gegen die jährlich auftretende Influenza geimpft werden, aber nicht immer ist dies auch möglich, weil beispielsweise schon eine schwere Infektion vorliegt oder der Patient mit Fieber erkrankt ist. Tritt bei einem Patienten, der nicht geimpft werden konnte zusätzlich eine Grippeerkrankung auf, erhöht sich das Ansteckungsrisiko für die behandelnden Pflegekräfte dadurch nochmals.

Es ist daher in jedem Fall ratsam sich im Pflegeberuf grundsätzlich gegen die Grippe impfen zu lassen und einer Erkrankung vorzubeugen, da die Erreger des Grippevirus gefährlicher sind als die einer „regulären“ Grippe mit leichten Symptomen wie erhöhter Temperatur und Schnupfen.