BlogBild2018_01_02 Interview

In den meisten Unternehmen steht regelmäßig ein Mitarbeitergespräch mit dem Vorgesetzten an. Wie das Gespräch abläuft und wie man sich vorbereiten kann, um Nervosität vorzubeugen, wird im nachfolgenden Artikel erklärt.

WIESO WERDEN MITARBEITERGESPRÄCHE GEFÜHRT?

Manche Mitarbeiter beschleicht ein mulmiges Gefühl, wenn das nächste Mitarbeitergespräch ansteht. Diese Sorgen sind jedoch unbegründet, denn letztlich liegt der Sinn des Gesprächs darin, dass Angestellte Impulse bekommen, wie sie Ihre Arbeit noch besser und zielführender ausüben können. Es geht dabei im Grunde allein um Reflektion und Optimierung in Bezug auf die Arbeitsleistung.

Wenn man in etwa weiß, was bei dem Gespräch auf einen zukommt, kann man an die Sache lockerer herangehen und die Nervosität vor dem Unbekannten wird einem erspart.

Ziel des Mitarbeitergesprächs ist es, aus Sicht des Vorgesetzten, der das Gespräch führt, die Leistung des Mitarbeiters zu beurteilen, diesen zu motivieren und anzuleiten, damit er sich verbessern kann. Bewertet wird beim Jahresgespräch in der Regel die Leistung des vergangenen Jahres.

ABLAUF DES GESPRÄCHS

Oftmals kommen beim Mitarbeitergespräch Formulare zum Einsatz, die ausgefüllt werden. Eines dieser Formulare füllt der Mitarbeiter aus und gibt darin an wie er die eigene Leistung einschätzt, den Umgang und die Kommunikation mit den Kollegen und auch das eigene Engagement. Auch der Vorgesetzte füllt ein solches Formular aus, in welchem er den Angestellten im Hinblick auf Teamfähigkeit, Kommunikation und Leistung beurteilt. Je nach Unternehmen wird auch nur ein Formular gemeinsam ausgefüllt.

Zusammen werden die einzelnen Punkte dann durchgesprochen und der Mitarbeiter erfährt inwieweit die Selbsteinschätzung mit der Einschätzung des Chefs übereinstimmt. So können beispielsweise Schwächen angesprochen und Verbesserungsvorschläge gemacht werden. Falls bestimmte Ziele, die zum Beispiel im Gespräch des Vorjahres vereinbart wurden, nicht erreicht wurden, hat der Mitarbeiter im Dialog nun die Möglichkeit darzulegen welche Gründe es dafür gab, während der Chef wiederum Vorschläge zur Förderung und Motivation machen kann.

Zwar wird das Gespräch vom Vorgesetzten geleitet, es schadet jedoch nicht sich gut vorzubereiten. Falls es gewisse Schwierigkeiten oder Probleme gab, kann das Gespräch genutzt werden, um diese zu benennen und eigene Lösungsvorschläge zu machen oder Ideen einzubringen. Am Ende des Gesprächs werden dann die Ziele für das kommende Arbeitsjahr festgehalten. Wichtig ist auch, dass man dringende Probleme nicht erst beim jährlichen Mitarbeitergespräch anspricht, wenn bereits früher Handlungsbedarf besteht. In diesem Fall frühzeitig das Gespräch zu suchen, wirkt sich im Gegenteil positiv auf die Einschätzung aus und ist ein Zeichen für das Engagement des Mitarbeiters.